Quis vir

        Wer sind wir …  
         
   

 

Gyula Müller, 1. Violine

Ungar, wohnt jetzt in der Schweiz (Berg, TG),
Dipl. Ing., Entwicklungsingenieur,
verheiratet mit unserer 2. Violine, 2 Kinder (s.u.)     

Als wenn ich damals schon gewusst hätte, wie wichtig einmal die Musik in meinem Leben sein würde: mit 7 Jahren begann ich auf eigenen Wunsch hin mit dem Geigenunterricht. Seither lässt mich die Musik nicht mehr los. In allen Stationen meines Lebens habe ich immer Anschluss an ein Orchester oder eine Kammer-musikgruppe gesucht und gefunden und kam auf vielen Orchestertourneen durch die Welt.

Ich sehe es als großes Glück, dass wir nach unserem Umzug nach Berg über das „Junge Kammerorchester Konstanz“ (jetzt „Concerto Constanz“) Eva und Thomas kennen gelernt haben, mit denen wir unser Quartett gründen konnten.
Während wir bisher eher im Hausmusikstil musiziert haben, stehen beim QUARTETTO APPASSIONATO regelmäßig große fordernde Projekte an. Ich hätte nie geglaubt, dass ich z.B. einmal „Brahms a-moll“ oder Smetana „Aus meinem Leben“ spielen würde – und die regelmäßigen Workshops bringen uns richtig vorwärts.
Schön, dass es das QUARTETTO APPASSIONATO gibt!

 
   

 

Cecília Korda, 2. Violine

Ungarin, wohnt jetzt in der Schweiz (Berg, TG), verheiratet mit unserer 1. Violine,
2 Kinder
(Péter und Zsuzsanna, unsere "Quartettkinder")

Zu meinem Leben hat die Musik schon immer dazu gehört: Volkslieder singen, Schallplatten hören oder zum Konzert gehen, das war ganz alltäglich und aus unserem Familienleben nicht wegzudenken. Mit 7 Jahren habe ich angefangen, Geige zu spielen. Als Teenager konnte ich im Orchester der Musikschule musizieren. Ich ahnte damals natürlich nicht, dass dieses Instrument so viel Freude in mein Leben bringen – so wichtig für mich werden würde.

Im Orchester der Technischen Universität Budapest habe ich meinen Mann kennengelernt. Seitdem musizieren wir in ganz unterschiedlichen Musikgruppen zusammen und freuen uns, dass wir auch nach unserem Umzug in die Schweiz so schnell wieder Anschluss gefunden haben. Natürlich ist es uns besonders wichtig, dass unsere Kinder alle verschiedenen Musikgattungen hören und kennenlernen. (Anmerkung der Redaktion: Na dazu haben sie bei unseren Proben genügend Gelegenheit ...)

Die regelmäßigen, intensiven und frohgemuten Proben mit dem QUARTETTO APPASSIONATO sind sehr wichtige Momente in meinem Leben. Es ist sehr passend, wie der Name unsere Einstellung zur Musik wiedergibt:
          QUARTETTO APPASSIONATO – QUARTETT AUS LEIDENSCHAFT.

 
   

 

Thomas Thiers, Viola

 

Jahrgang 1967, verheiratet, 3 Kinder,

Diplomkaufmann, Diplomsachverständiger (DIA) für Immobilienbewertung, Beamter bei Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Musiker im Zweitberuf: Mitglied der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, der Opernbühne Wangen, der Klassischen Philharmonie Gaienhofen u.a.               

Musik ist für mich Berufung und Refugium - eben LEIDENSCHAFT. 

Seit meiner Schulzeit gehörte das Quartettspiel zum festen Bestandteil meiner Freizeit. Seither spiele ich fast ununterbrochen in verschiedenen Streichquartetten (z.B. 1997 Mitbegründung des KONSTANZER-LIEBHABER-QUARTETT - Auflösung 2009) , weil dies für mich die vollkommene Kammermusikbesetzung ist. Besonders während der Zeit als hauptberuflicher Musiker (Sinfonieorchester Wernigerode) konnte ich wertvolle stilistische, Literatur- und Probenerfahrung sammeln.

Die Arbeit mit QUARTETTO APPASSIONATO aber ist von einer Intensität und Hingabe geprägt, wie ich sie vorher – auch bei Berufsmusikern - kaum gefunden habe. Wir experimentieren und probieren, diskutieren und entscheiden – wir arbeiten ohne Zeitdruck, jenseits aller wirtschaftlichen Überlegungen – manchmal auch gegen die Vernunft - eben leidenschaftlich! Mit jeder Probe finden wir mehr zusammen und wachsen in unseren musikalischen Vorstellungen. Darum sehe ich uns nicht als Laienquartett sondern freue mich, wenn uns von Berufskollegen "nahezu professionelles Niveau" bescheinigt wird.

 
 

 

 

Eva Werdermann, Violoncello

 

seit dem 12. Lebensjahr Cellounterricht (u.a. bei Alfred Gemeinhardt - Musikhochschule Stuttgart); 1976 bis 1996 große Musikpause, wegen Studium (Diplom Biologie) und Familienphase; ab 1996 intensive Wiederaufnahme des Cellospiels mit Unterricht bei Matthew Brooke (1997-2004) und John Wennberg SWP Konstanz(2009-2010)

1997 Mitbegründung des KONSTANZER-LIEBHABER-QUARTETT (Auflösung 2009)
Von 2003-2012 Mitglied im Konstanzer Kammerorchester CONCERTO CONSTANZ. Gelegentliche Kirchen- oder Orchesterprojekte in Konstanz und Umgebung.

Da ich aus einer Musikerfamilie stamme (mein Vater war Konzertsänger, Cembalist und Organist), war ich immer von Musik umgeben. Damals wollte ich auch Orchestermusikerin werden, doch bekanntlich kommt Vieles anders, als man denkt. Heute stelle ich fest, dass ich als "nur" Amateurmusikerin wirklich mit Leib und Seele Musik machen kann und hoffe, dass mir so der Spaß an der musikalischen Arbeit für immer erhalten bleibt.

So ist QUARTETTO APPASSIONATO für mich nicht nur Name sondern Inhalt. Die regelmäßigen intensiven Proben bringen uns - wenn auch in kleinen Schritten - musikalische Erfolge, die wir nie für möglich gehalten hätten.